Veranstaltungen der kultur.initiative.rhein.main

Für die Monate Oktober und November können wir mit der freundlichen Unterstützung von Peter Cachola Schmal und Dr. Annette Ludwig zwei weitere exklusive Führungstermine für unsere Mitglieder anbieten:

Mittwoch, 21. Oktober 2015, 18.00 Uhr
Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 43, 60596 Frankfurt
Design für die sowjetische Raumfahrt. Die Architektin Galina Balaschowa

und

Mittwoch, 25. November 2015, 16.00 Uhr
Gutenbergmuseum Mainz, Liebfrauenstraße 5, 55116 Mainz
Am 8. Tag schuf Gott die Cloud - Kampf dem Todsündentier: Freund und Feind

Galina BalaschowaDie monografische Ausstellung "Design für die sowjetische Raumfahrt. Die Architektin Galina Balaschowa" präsentiert eine einzigartige Sammlung von Entwürfen für die sowjetischeKosmonautik, die Planungen und Konstruktionszeichnungen für Sojus-Kapseln sowie für die Weltraumstationen Saljut und Mir.  Als Beraterin wirkte Galina Balaschowa für das Buran-Programm, das sowjetische Pendant zum US-amerikanischen Space Shuttle. Der hochtechnisierten Welt der Antriebsraketen, Laboratorien und Geräte zur Lebenserhaltung verlieh Galina Balaschowa mit ihrem Streben nach Harmonie und Schönheit eine emotionale Note. 

Der Begabung Balaschowas ist es deshalb zu verdanken, dass die Baugeschichte um ein wichtiges Kapitel reicher wurde: die Architektur für die Kosmonautik. Ihr außergewöhnliches künstlerisches Werk, zu dem auch Entwürfe für Medaillen und Abzeichen zählen, ist bis heute selbst in Russland kaum bekannt. Lassen Sie sich von Galina Balaschowa in eine Welt der Architektur entführen, in der Schwerkraft durch Schwerelosigkeit ersetzt ist.

Am achten Tag schuf Gott die CloudDie dreiteilige Sonderausstellung des Gutenberg-Museums „Am achten Tag schuf Gott die Cloud“ veranschaulicht die Reformation als Medienereignis und die herausragende Rolle des Buchdrucks für die politischen Entwicklungen am Beispiel der Reformation. Sie arbeitet aufzwei Ebenen. Im Grundlagenteil steht die mediale Dimension der Reformation im Vordergrund, der Buchdruck, das Bild in der reformatorischen Öffentlichkeit zwischen Vermittlung und Imageaufbau sowie die „Marke“ Lutherbibel.

Parallel dazu werden drei aufeinander folgende Teilausstellungen präsentiert zu Kernthemen der „Bibel im Bild seit Martin Luther“. Ausgehend von der Lutherbibel stehen dabei „Engel und Teufel“, „Freund und Feind“ sowie „Nacktheit und Mode“ im Vordergrund. Hier geht das Gutenberg-Museum der Frage nach, inwieweit die mit den zeitgenössischen Darstellungen der Lutherbibelgeprägten Vorstellungen z.B. von familiärer und gesellschaftlicher Moral bis heute Gültigkeit haben und in das kollektive Gedächtnis unseres Kulturkreises Eingang fanden. Die Ausstellung wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Wir freuen uns sehr über die Bereitschaft der Leitungen des Deutschen Architektur-Museums Frankfurt und des Gutenbergmuseums Mainz, unseren Mitgliedern diese beiden exklusiven Führungen zu ermöglichen. Beide Museen würden sich zugleich über eine kleine Spende freuen, für die wir Ihnen zu Beginn der Veranstaltung gerne die Gelegenheit bieten..

Bitte melden Sie sich für beide Führungen unter der E-Mail-Adresse rp@renate-petzinger.de an.

 

» ausdrucken